Ann Castro – Die Vogelschule
weitersagen ...

Wie gefährlich sind Weihnachten und Silvester für unsere Papageien & Sittiche?

Was kann deinem Papagei oder Sittich während der Feiertage zum Verhängnis werden? Die Feiertage stehen direkt vor unserer Tür und bergen einige Gefahren für unsere Vögel. In diesem  Podcast informiere ich dich über offensichtliche und nicht so offensichtliche Gefahren, die jeden Papagei oder Sittich während der Festtage betreffen können.

Bevor wir Anfangen, noch ein kleiner Hinweis: Meine virtuelle Weihnachtsfeier steigt diesen Samstag, das ist der 22.12., um 16:00. Abgesehen vom Glühwein trinken werde ich auch ein Mini-Webinar zum Thema Jahresplanung halten. Das ist ein Thema um das Einige von euch mich gebeten haben, weil die Umsetzung ihrer Pläne im letzten Jahr ein wenig ... ausbaufähig war. Kostenlos Anmelden kannst du dich für die Weihnachtsfeier unter weihnachten.dvs.ac

Du kannst dir diesen Text auch als Podcast anhören:

Wenn dir mein Podcast gefallen hat würde ich mich riesig über eine ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️-Rezension freuen. 💖 Hier geht's zur Rezension:


In dieser Folge

  • Worauf musst du bei Dekorationen achten?
  • Was ist, wenn die Party bei dir stattfindet?
  • Und wenn du woanders eingeladen bist?
  • Wie bereitest du dich auf Notfälle während der Feiertage vor?

Mehr von Ann

Zurück zum Thema

Die Feiertage können wunderschön sein: voller Freude und Liebe, gefüllt mit Besuchen mit Freunden und Familie. Aber diese schöne Zeit kann in Bezug auf unsere Papageien und Sittiche leider auch sehr schnell zu einem Albtraum werden. Denn so Vieles, was mit den Feierlichkeiten zusammenhängt, kann für unsere Vögel gesundheitsschädlich oder sogar lebensbedrohlich sein. Wie gewährleisten wir also die Sicherheit unserer Papageien & Sittiche während der Feiertage?

Ich stelle dir jetzt ein paar wichtige Gefahren vor und wie du deine Vögel während der Feiertage davor schützen kannst: 

Kerzen

Kerzen bergen so viele Gefahren. Brennende Kerzen können das Atmungssystem deiner Vögel beeinträchtigen. Außerdem können sich Rauchbestandteile und Düfte auf dem Gefieder ablagern. Das kann zum einen zu übertriebener Federpflege bis hin zum Rupfen führen, und zum anderen nehmen die Tiere bei der Gefiederpflege solche oft giftige Substanzen mit ihrem Schnabel auf was natürlich ungesund ist. 

Federn brennen auch richtig gut, wenn dein Papagei oder Sittich, der Flamme zu nahe kommt. Wenn du brennende Kerzen in einen Behälter stellst, damit der Vogel nicht an die Flamme herkommt, kann er sich trotzdem am Behälter gründlich verbrennen. Ganz abgesehen davon, dass solche Dekobehälter oft sowieso schon aus Materialien gefertigt sind, die für unsere Papageien & Sittiche giftig sind, zum Beispiel aus Zink oder die verwendeten Farben und Lacke. Was richtig hübsch aussieht ist leider oft auch richtig hübsch ungesund. 

Auch kalte Kerzen bergen Gefahren. Zum Beispiel wenn die Vögel das Wachs fressen oder Duftkerzen auch im kalten Zustand Duftstoffe abgeben.

Jetzt könnte man meinen, dass elektrische Kerzen ein guter Kompromiss sind, um eine gemütliche aber ungefährliche Festtagsstimmung herzustellen. Naja. Nicht ganz.

Elektrokerzen zum Beispiel am Christbaum, haben Elektrokabel, die durchgebissen werden können. Auch „kalte“ Kabel - also solche, die nicht an der Steckdose hängen - können aufgrund der verwendeten Materialien gefährlich sein. 

Batteriebetriebene Kerzen beinhalten natürlich Batterien. Je nachdem wie groß der Schnabel ist und wie lange der Schnabelträger unbeaufsichtigt werkeln kann, besteht die Möglichkeit, dass der Vogel das Batteriefach aufhebelt und an den Batterien kaut, die natürlich massiv gefährlich sein können. Auch andere Bestandteile der Kunstkerzen können zerbissen werden und haben dann unter Umständen extrem scharfe Kanten, die zu Schnittverletzungen führen können. Und natürlich immer wieder die Gefahr von ungesunden verwendeten Materialien. 

Und das beziehlt sich natürlich nicht nur auf Kerzen. Leuchtmittel an sich können magische Anziehungskraft auf Papageien & Sittiche haben, die dann die Glaskapseln zerbeißen.

Also: Echte brennende Kerzen verwendest du bitte nicht in Räumen, in denen sich Vögel aufhalten. Kunstkerzen nur unter Aufsicht, unabhängig davon, ob sie angeschaltet sind oder nicht.

Weihnachtsbäume und Pflanzen

Weihnachtsbäume und -pflanzen sind oft chemisch behandelt, damit sie hübscher aussehen. Sie sollen schön glänzen, manchmal ist auch Kunstschnee oder Glitzer aufgesprüht oder sie sind farblich behandelt. Achte also genau darauf, was du kaufst. Die Gefahr besteht übrigens nicht nur, wenn deine Papageien oder Sittiche solche behandelten Pflanzen anknabbern, sondern auch beim Kontakt mit dem Gefieder, wenn der Vogel zum Beispiel im Baum landet, und der anschließenden Federpflege. Dann hat dein Vogel nämlich die ganzen Chemikalien auch ruckzuck im Schnabel. Natürlich  besteht auch die Gefahr, wenn Chemikalien in der warmen Raumluft ausdunsten. Auch da wieder betroffen: Atmungssystem und Gefieder.

Dekorationen

Wo fange ich an. Da gibt‘s so viel, über das man reden könnte. Aber generell sind Dekorationen oft aus gefährlichen Materialien: giftig, scharfkantig und unfallträchtig, wie zum Beispiel ganz feine Fäden, die sich vom Halter unbemerkt um Gliedmaße wickeln und diese abschnüren können. 

Meine Empfehlung hier ist eindeutig, zurück zu den einfachen Dingen: Loch-Kekse, Popcornketten, Strohhalmsterne und Holzfiguren, die du selbst gebastelt und mit Lebensmittelfarbe gefärbt hast. 

Alles was an Fäden und Bändern verwendet wird, solltest du so kurz schneiden, dass es sich nicht um Vogelhälse oder Gliedmaßen wickeln kann, um Verletzungen und schlimmstenfalls Strangulation - also Erhängen - zu vermeiden. 

Elektrik

Ungeschütze Kabel nicht nur von Christbaumkerzen sondern auch von allen anderen Geräten stellen eine Gefahr dar. Bitte also Kabel für deine Papageien und Sittiche unzugänglich machen. 

Spezialzubehör

Ich denke mittlerweile wissen die meisten Papageien und Sittichhalter, dass antihaftbeschichtete Gerätschaften in einem Vogelhaushalt nichts zu suchen haben, weil die daraus resultierenden Dämpfe tödlich giftig sind und es kein Gegenmittel gibt.

Aber, die Feiertage sind küchentechnisch oft ein Ausnahmezustand. Man macht Raclettes-, Fondues, Waffeln in Spezialgeräten, die fast immer antihaftbeschichtet sind. Oft leiht man sich solche Geräte oder auch Küchenutensilien aus und weiß überhaupt nicht was drin ist. Oder man bekommt etwas Neues geschenkt, das sofort ausprobiert werden muss. Nicht jeder Schenkende achtet aber darauf, was für deine Papageien oder Sittiche lebensgefährlich sein könnte. Also auch im Geschenke-Glühweinrausch ... lass dein Hirn eingeschaltet und überlege genau, ob etwas für deine Vögel gefährlich sein könnte. Im Zweifelsfall, erst einmal zur Seite legen und recherchieren.

Feiertagsleckerleien

Unsere Feiertags-Fressalien beinhalten häufig Inhaltsstoffe, die für unsere Papageien & Sittiche gefährlich sein können. Darüber habe ich bereits ausführlich in meinem Podcast Nummer #11, „Gibt es gesunde Weihnachtskekse für Papageien & Sittiche“ und im Podcast #12, „Meine Top 10 Ernährungstipps für Papageien & Sittiche“ gesprochen. Achte also darauf, dass diese immer für deine Vögel unzugänglich sind, und dass Besucher dem "armen, halbverhungerten Vögelchen" nicht irgendetwas zustecken. 

Besucher 

Vogelunkundige und erstaunlicherweise sogar vogelkundige Besucher können auf viele verschiedene Weisen eine echte Gefahr für unsere Papageien & Sittiche darstellen. 

Ein paar Dinge als Beispiel. Das "halbverhungerte" Tier füttern, habe ich ja eben schon erwähnt. Dann gibt es Raucher, die zwar im Haus nicht rauchen, aber vor die Tür gehen und dabei nicht darauf achten, dass stets eine Schleuse im Weg ist, um Wegflug zu verhindern. Abgesehen davon, dass sie mit ihren Nikotinhänden die Vögel auch anfassen. Mehr zu Rauchen und Nikotinhänden findest du in meinem Podcast #7 „Wie gefährlich ist Rauchen für unsere Papageien & Sittiche?“ 

Dann hast du Frischluftfanatiker, die einfach Fenster aufreißen, weil ihnen gerade zu warm ist. Klogänger, die den Toilettendeckel nicht schließen. Menschen die Türen schließen, ohne darauf zu achten, ob ein Vogel diese gerade als Sitzgelegenheit verwendet. Und zack sind die Zehen ab. Hilfreiche Menschen, die in der Küche mitschnippeln und mit blitzscharfem Messer - Spitze nach oben - durch die Wohnung laufen, um irgendwas zu holen oder zu fragen. Köche, die den Herd - mit offenen Kochtöpfen - unbewacht lassen.

Dann hast du die Grapscher, die deine Vögel geradezu jagen im Bestreben, sie mal zu streicheln. Wenn ein Vogel dann beißt, bist du es natürlich schuld. Schlimmstenfalls wird auch nach dem Vogel geschlagen weil jemand Angst hat oder gebissen wurde.

Oder dein Besuch bringt Kinder oder sogar Haustiere mit, von denen natürlich auch wieder Gefahren ausgehen. Besonders wenn sie schlecht erzogen sind. Hat dein Besuch selbst Papageien oder Sittiche? Dann können sie auch Krankheitsüberträger sein. Wie sicher kannst du dir wirklich sein, dass sie sich vor dem Besuch bei dir als Letztes komplett geduscht, Haare gewaschen und ihre Kleidung gewechselt haben, gegen welche, die keinerlei Kontakt zu ihren Vögeln hatte. Auch nicht zu deren Federstaub? 
Verhaltensregeln, die man Gästen vor dem Besuch oder auch beim Betreten der Wohnung mitteilt, bleiben meiner Erfahrung nach meist nicht wirklich „hängen“. 

Du hast da Situationen, die du einfach nicht kontrollieren kannst, insbesondere, wenn du mehrere Besucher da hast. Es ist unmöglich, überall gleichzeitig zu sein. Und für deine Papageien und Sittichen bedeutet Besuch deshalb nicht nur Stress sondern kann ganz schnell gesundheits- oder sogar lebensgefährlich werden.   

Was also tun? meine Empfehlung: Mach dir das Leben leicht und sperre die Vögel während der Besuch da ist in einen separaten Raum.  Richig mit Schlüssel umgedreht, damit keiner da rein kann. Dann kannst du sorgenfrei feiern und dein Besuch will - hoffentlich - dich besuchen, nicht deine Tiere. Du bist schließlich kein Zoo. 

Besuche

Wenn die Situation andersherum ist, also du der Besucher bist, gelten natürlich ähnliche Regeln. Es ist unmöglich für dich, zu gewährleisten, dass ein anderer Haushalt, eine andere Party wirklich vogelsicher ist. Lass also deine Tiere bitte Zuhause. 

Ein Sonderfall davon ist, wenn du deine Tiere während der Feiertage, zum Beispiel weil du verreisen möchtest, woanders zur Betreuung unterbringst. Bist du dir wirklich hundertprozentig sicher, dass dort nichts passieren kann? Einfacher - wenn auch immer noch nicht gefahrenfrei - ist die Betreuung deiner Tiere bei dir Zuhause. 

Stress

Feiertage sind nicht nur für uns sondern auch für unsere Tiere stressig. Unausgeglichene Halter, viel Neues, Besuch, Dauerbeschallung mit Weihnachtsliedern kann alles furchtbar anstrengend für deine Papageien und Sittiche sein. In extremen Fällen, können Vögel durch Stress einen Schock erleiden und sterben. Aber auch in nicht so extremen Fällen kann Stress Schaden anrichten. Er beeinträchtigt zum Beispiel das Immunsystem und kann dazu führen, dass dein Vogel erkrankt. Oder der Stress kann zu Fehlverhalten wie Schreien, Beißen oder Federrupfen führen. Was auch nicht so schön ist.

Versuche also deine Vögel so gut es irgend geht vor Stress zu schützen. Ein ruhiges separates Zimmer kann eine gute Lösung dafür sein. 

Zu guter Letzt

Selbst wenn du alle Vorsicht walten lässt, kann Unvorhersehbares passieren. Einer deiner Vögel erleidet einen Unfall oder wird krank. Leider ist es so, dass während der Feiertage auch Tierarztpraxen geschlossen haben. Sei vorbereitet, indem du vor den Feiertagen recherchierst, welcher vogelkundige Tierarzt wann, wo, wie zu erreichen ist. Selbst, wenn du im Notfall weiter fahren musst, weißt du dann wenigstens wo du hinkannst. Ein Allgemeintierarzt wird in der Regel nicht in der Lage sein wirkliche Probleme bei deinem Vogel richtig zu erkennen und zu behandeln. So viele Vögel sterben jedes Jahr unnötig durch falsche Behandlungen. Sieh‘ zu, dass deiner nicht dazu gehört.

Außerdem solltest du eine Notfall-Apotheke und ein Erste-Hilfe-Buch im Haus haben. Da empfehle ich dir natürlich besonders gerne meines. Es heißt: Erste Hilfe für Papageien, Sittiche und andere Vögel. Darin ist auch erklärt, wie du eine Notfall-Apotheke zusammenstellen kannst. Lies es dir unbedingt vorher durch, damit du im Notfall die wichtigsten Dinge im Kopf hast und genau weißt, wo du nachgucken musst.

Ja, das hört sich jetzt alles ganz schrecklich an. Aber der Punkt ist, dass du durch entsprechende Vorbereitung verhindern kannst, dass deine Vögel diesen Risiken ausgesetzt werden. Und das bedeutet, dass du und deine Papageien und Sittiche mit ein bisschen Planung die Feiertage gut überstehen und hoffentlich noch viele glückliche Jahre und Feiertage bei bester Gesundheit miteinander verbringen werden.
In diesem Sinne wünsche ich dir Frohe Weihnachten oder Feiertage, je nachdem, woran du glaubst. Das war „Besser Leben mit Papageien & Sittichen“ ein Podcast von und mit Ann Castro, www.dievogelschule.com

>
Papageienexpertin Ann Castro mit dunkelrotem Ara

Sag's mir! 

Was ist zur Zeit dein größtes Problem mit deinen Papageien & Sittichen?

Bitte klicke auf eine der Schaltflächen und erhalte eine Gratis-Anleitung und weitere Infos zu deinem Problem von mir