Top 10 Ernährungstipps für jeden Papagei oder Sittich!

Eine gute Ernährung ist die Basis für die Gesundheit von jedem Papagei und Sittich. Als guter Vogelhalter, willst auch du sicherlich deine Tiere anständig füttern. Aber das ist gar nicht so einfach, denn die Diät von Papageien und Sittichen ist leider nicht besonders gut erforscht. Im Wesentlichen müssen wir uns also auf Erfahrungsberichte, Studien zu anderen Tieren, inklusive Menschen, und unseren gesunden Menschenverstand verlassen. Und um dir das ein wenig zu erleichtern, möchte ich dir jetzt mal meine 10 Top Ernährungstipps für Papageien und Sittiche vorstellen:

Du kannst dir diesen Text auch als Podcast anhören:

In dieser Folge

  • Wovon braucht jeder Papagei oder Sittich mehr als Menschen?
  • Solltest du deinen Papageien und Sittichen Lebensmittel füttern?
  • Ist Obst gesund für unsere Vögel?
  • Darfst du Nüsse füttern oder nicht?

Mehr von Ann

Punkt 1. Vitamin A

Papageien und Sittiche benötigen, im Vergleich zum Menschen, große Mengen Vitamin A. Das Problem mit Vitamin A ist, dass es eines der fettlöslichen Vitamine ist und nicht leicht vom Körper wieder ausgeschieden werden kann. Deswegen besteht bie der Gabe von Vitamin -A die Gefahr einer Überdosierung, insbesondere, weil die Symptome einer Überdosierung denen eines Mangels recht ähnlich sind. Wie lösen wir das Problem? In pflanzlichen Vitamin-A-Quellen liegt das Vitamin in seiner Vorstufe vor. Das heißt, dass der Körper aus dem Provitamin-A nur soviel in Vitamin-A umwandelt, wie er benötigt. Eine Überdosierung aus pflanzlichen Quellen ist deshalb so gut wie ausgeschlossen und deshalb der Gabe von synthetischem Vitamin-A, wie es zum Beispiel in Vitamin-Zusätzen oder in Pellets verwendet wird, vorzuziehen. Welche Speisen beinhalten besonders viel Provitamin-A? Nun, da gibt es ganz oben auf der Hitliste rotes Palmöl, Mango, Papaya und Karotten. Die sollten also deinen Vögeln unbedingt regelmäßig angeboten werden.

Punkt 2. Vielfalt

Wie ich bereits erwähnte, ist über die Ernährung der vielen verschiedenen Papageien- und Sitticharten sehr wenig bekannt. Aber selbst wenn wir alle Details darüber wüssten, wie unsere Vögel sich in der freien Wildbahn ernähren, wäre es trotzdem schwierig, unsere Vögel so wie in der Freiheit zu füttern. Denn selbst die Nahrungsmittel, die wir wissen, sind in unseren Breiten schlichtweg nicht zu bekommen. 

Wie also können wir gewährleisten, dass unsere Papageien und Sittiche die Nährstoffe erhalten, die sie benötigen? Das schaffen wir, indem wir ihnen eine riesige Auswahl verschiedener Nahrungsmitteln anbieten. So schaffst du es, eine breite Palette an Nährstoffen zur Verfügung zu stellen, damit deine Vögel alles kriegen können, was sie brauchen. 

Und das bringt mich zum nächsten Punkt.

Punkt 3. Auswahl

Papageien, nicht vergessen, Sittiche SIND Papageien, haben hervorragende Instinkte und wählen, wenn möglich, Speisen mit den Nährstoffen, die ihr Körper benötigt, wenn man ihnen die Chance dazu gibt. Die Chance dazu geben, bedeutet, ihr Futter nicht zu limitieren, sondern es - ausgewogen und vielseitig natürlich - im Überfluss anzubieten. 

Biete deinen Vögeln deshalb eine große Vielfalt von Speisen mit den verschiedensten Nährstoffen an und verlasse dich darauf, dass die Instinkte deiner Vögel, sie zu den Speisen führen, die die Nährstoffe beinhalten, die sie gerade benötigen. 

Punkt 4. Qualität

Lebensmittel unterliegen viel härteren Regeln und Kontrollen als Ziervogelfutter. Und das ist wirklich wichtig für uns und unsere Vögel. Da gibt es zum Beispiel die Aflatoxin-Verordnung. Aflatoxine sind die krebserregenden Stoffwechselprodukte von Schimmelpilzen. Deswegen werden sie streng kontrolliert. Für uns sind Schimmelpilze deshalb relevant weil sie zu Aspergillose führen, die ein wirklich großes Problem für uns Vogelhalter darstellt. Es ist absolut wichtig für die Gesundheit unserer Vögel deren Kontakt zu Aspergillose-Sporen zu minimieren. Darum  empfehle ich dir, deinen Vögeln, unbedingt nur Nahrungsmittel in Lebensmittelqualität zu geben. 

In Bio-Lebensmitteln wird außerdem die Verwendung von Pestiziden reguliert. Und da wir unseren Papageien & Sittichen keine Giftstoffe füttern wollen, ist Bioqualität ebenfalls empfehlenswert. Also am besten fütterst du deinen Vögeln ausschließlich Nahrungsmittel in Bio- & Lebensmittelqualität.

Punkt 5. Alles in Maßen

Papageien und Sittiche sind winzig im Vergleich zu uns. Ein uns klein erscheinender Leckerbissen entspricht locker dem 50 - 1000 -fachen der Menge für einen Menschen. Mach am besten immer einen Realitätscheck, indem du umrechnest, was die Menge, die du deinem Vogel geben möchtest, auf deine Größe umgerechnet wäre. Wenn du zum Beispiel einen Graupapagei hast, der 500 g wiegt und du wiegst 50kg, dann bedeutet das, dass du den Leckerbissen mit 100 multiplizieren musst, um den Realitätscheck für dich durchzuführen. Ich habe schon öfters mit Vogelhaltern gesprochen, die zum Beipiel ihrem Graupapagei ein Ei pro Woche geben und das völlig in Ordnung finden. Das ist aber so, also ob du pro Woche 100 Eier ist. Selbst wenn der Graue also viel schreddert und nicht alles frisst, sagt uns doch unser gesunder Menschenverstand ziemlich schnell, dass das einfach nicht gut sein  kann.

Punkt 6. Gemüse zuerst

Lebensmittel mit hoher Nährstoffdichte, das heißt vielen Nährstoffe bezogen auf die Kalorien, helfen deinem Vogel, schlank und gesund zu bleiben. Gemüse hat einen hohen Wasseranteil, generell wenig Kalorien und viele Nährstoffe, ist also ideal. Deshalb sollte Gemüse Hauptbestandteil der Ernährung deiner Papageien & Sittiche sein.

Punkt 7. Obst in Maßen - Vorsicht Zucker!

In der freien Wildbahn fressen Papageien & Sittiche unter anderem Früchte. ABER diese Früchte sind in keiner Weise mit dem Obst aus unserem Supermarkt zu vergleichen. Es wurde zum Beispiel beobachtet, dass wildlebenden Papageien und Sittiche oft die Kerne fressen, aber die eigentliche Frucht verschmähen. Wilde Früchte sind zudem in der Regel viel weniger zuckerhaltig als gezüchtete Sorten. Und die Früchte werden meist halbreif gefressen. Das Obst aus unseren Supermärkten ist zwar einigermaßen nährstoff-, aber auch sehr zuckerhaltig, was zu Gewichts- und anderen Gesundheitsproblemen beitragen kann. Deshalb sollte Obst eher in Maßen gefüttert werden.

Punkt 8. Nüsse - Ja, Nüsse

Ja, Nüsse sind recht fetthaltig - wie viele Saaten. Aber im Vergleich zu diesen, sind Nüsse sehr nährstoffhaltig. Deshalb sollten diverse Nusssorten unbedingt Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung sein. 

Punkt 9. Körner zum Spielen und Abnehmen

Körner - Saaten sind ernährungstechnisch eher uninteressant. ABER sie können eine tolle Beschäftigung sein. Du kannst deinen Vögeln Mini-Körner anbieten. Also zum Beispiel einer moppeligen Amazone Wellensittichfutter, denn diese Mini-Körner sind aufwändig zu schälen, beschäftigen dadurch den Vogel länger und können dadurch zu reduzierter Kalorienaufnahme führen.

Punkt 10. Verbotenes

Als letzter und sehr wichtiger Punkt, möchte ich noch über ein paar Nahrungsmittel sprechen, die für unsere Vögel verboten, weil sie für sie ungesund oder sogar giftig sind. Über ein paar dieser Nahrungsmittel haben wir schon im letzen Podcast, der mit den Weihnachtskeksen, gesprochen. Das werde ich also jetzt hier nicht wiederholen. Aber ich möchte Avocados und Alkohol doch mal deutlich erwähnen.

AVOCADOS

Es gibt viele verschiedene Arten von Avocados. Falls du Avocados fütterst und bisher nichts passiert ist, heißt das nicht, dass ihm niemals was passieren wird. Denn, alle Arten enthalten mehr oder minder große Mengen Persin. Und das ist tödlich giftig in der entsprechenden Dosierung. Das heißt, wenn du die richtige oder die falsche Art erwischst, kann das für deine Vögel innerhalb 12 bis 29 Stunden nach Verzehr tödlich ausgehen. Und es gibt kein Gegenmittel! Das ist also ein Risiko, das du auf keine Fall eingehen solltest. Es gibt auch genug andere interessante, UNGEFÄHRLICHE Nahrungsmittel zu fressen.

ALKOHOL

Das andere ist Alkohol. Vielleicht zur Feiertagszeit besonders relevant. Es soll tatsächlich Vogelhalter geben, die es witzig finden, ihren Papageien & Sittichen Alkohol zu geben. Also sie betrunken zu machen. Deshalb hier in aller Deutlichkeit - es ist nicht witzig! Alkohol ist ein Gift und kann den Blutdruck so stark erhöhen, dass dein Vogel dran stirbt.  Ein kleiner Schluck Bier ist für einen Papagei oder Sittich das Equivalent von mehreren Schnäpsen für einen Menschen. Menschen können solche Misshandlungen erstaunlich gut wegstecken, unsere Vögel hingegen nicht.

Papageien und Sittiche, die kleine alkoholische „Leckerbissen“ bekommen, entwickeln schnell chronische Leberprobleme, erhöhten Blutdruck und sind anfällig für Herzattacken und Schlaganfälle. Zusätzlich kann Alkohol das Immunsystem schwächen und den Vogel dadurch sehr anfällig für Infektionen machen. Deshalb sollte Alkohol grundsätzlich nicht gegeben werden.

Das waren also meine Top 10 Tipps zur Ernährung von Papageien & Sittichen. Ein Infoposter mit diesen Zehn-Tipps kannst du als Gedächtnisstütze in meinem Ressourcen-Bereich unter 10nahrung.dvs.ac abholen.

Das war „Besser Leben mit Papageien & Sittichen ein Podcast von und mit Ann Castro“

Mehr von Ann

Top 10 Ernährungstipps: https://10nahrung.dvs.ac

Wenn du mir Fragen stellen möchtest: https://divis.dvs.ac

Facebook-Seite: https://www.facebook.com/dievogelschule

>