Wie kannst Du Sittich & Papageienspielzeug, Papageienkäfige und anderes Zubehör auf Zink testen?

Viele Sittich- & Papageienkäfige, -spielzeug und -zubehör beinhalten leider immer noch Zink. Dabei ist längst bekannt, dass dieses Metall hochgradig giftig für unsere Vögel ist ist. Zink kann sowohl akute als auch chronische Vergiftungen bei Papageien & Sittichen hervorrufen. Diese führen zu schweren Organschäden und enden oft tödlich für das betroffene Tier. Die Symptome einer Zinkvergiftung sind breit gefächert, von akuten Vergiftungserscheinungen bis hin zu Federrupfen. Sie sind nicht sehr spezifisch. Deshalb sind Zinkvergiftungen schwer zu diagnostizieren, sodass viele Vögel daran sterben. Deshalb sollten alle zinkhaltigen Gegenstände, seien es Käfige, Volieren, Näpfe oder Spielzeuge, aus der Umgebung unserer Sittiche und Papageien verbannt werden.

Dies ist jedoch leichter gesagt als getan, da es für den Laien schwer ist, Zink von anderen Metallen zu unterscheiden.
In meinem Artikel möchte ich Dir helfen, Zink und verzinkte Materialien besser zu erkennen, sodass Du dieses Metall aus dem Umfeld Deiner Vögel entfernen kannst:

Optisch

Mit etwas Übung kannst Du mit dem bloßen Auge den Unterschied zwischen Nickel, Chrom, Zink und Edelstahl erkennen. Da es jedoch zu Farbvariationen kommen kann, gibt ein Test selbst erfahrenen Anwendern mehr Sicherheit.

Zinktest - Optische Inspektion

1. Edelstahl, 2. Nickel, 3. Zink, 4. Chrom

Labor

Natürlich kannst Du Metallteile von einem Labor analysieren lassen. Dabei wird die genaue Zinkmenge bestimmt. Leider wird das Testteil dabei aber völlig zerstört. Außerdem sind die Tests nicht ganz billig. Deshalb ist es nicht wirklich praktikabel, das gesamte Zubehör von einem Labor testen zu lassen.

Der Magnettest

Der Magnettest zeigt an, ob das Metall, das wir zu identifizieren versuchen, ein hochwertiger Edelstahl ist. Solche Stähle sind nicht magnetisch. Da niedere Edelstahllegierungen jedoch schwach magnetisch sind und nickel- oder chromveredelte Stähle genauso magnetisch reagieren wie verzinkte, hilft uns dieser Test leider nicht viel weiter.

Der Salzsäuretest

Ein qualitiver Test für Zink kann mit Salzsäure durchgeführt werden. Dabei hängt die Stärke der Reaktion von der Konzentration der Salzsäure ab. Ich habe für die Bilder sogenannte technische Salzsäure verwendet (33-35%).

Sicherheit

Da Salzsäure ätzend ist, musst Du dazu unbedingt Schutzkleidung tragen und der Arbeitsbereich sollte gut belüftet sein. Am besten führst Du den Test draußen, zum Beispiel auf dem Balkon oder zumindest vor einem geöffneten Fenster durch. Zum Schutz solltest Du eine Schutzbrille, Schutzkleidung und Gummihandschuhe tragen. Die Schutzbrille schützt die Augen vor Spritzern. Die Schutzkleidung, ein Kittel, altes Hemd oder Ähnliches, sollte schnell ausgezogen werden können, damit sie, im Fall, dass Du Salzsäure verschüttest, schnell entfernt werden kann, bevor die Salzsäure durch die Schutzkleidung hindurchdringt und Deine Kleidung oder Dich verätzen kann. Auch ein Eimer frisches Wasser sollte bereit stehen, in den die getesteten Artikel zum Neutralisieren hineingeworfen werden und um Spritzer und Verschüttetes abwaschen zu können.
Achtung! Der Salzsäuretest gehört nicht in Kinderhände!

Zinktest Papageien & Sittiche | Sicherheit

Sichrheit bei der Testdurchführung

Der Test

Zum Testen legst Du das Metallteil auf einen Porzellanteller, der von der Salzsäure nicht angegriffen wird, und gibst vorsichtig einen Tropfen Salzsäure darauf.
Wichtig! Veredelte Teile sind häufig mit einer klaren Schutzschicht, einer Art Lack, umhüllt, um sie vor Abnutzungs­erscheinungen zu schützen. Durch diese Schutzschicht kann die Salzsäure nicht an das Metall gelangen, was aber für den Test notwendig ist, sodass Du ein falsches Negativergebniss für verzinkte Teile bekommen würdest. Deshalb musst Du eine solche Schutzschicht vor dem Testen abkratzen.

Testergebnis

  • Edelstahl: keine Reaktion. Die Lösung kann sich leicht grünlich verfärben.
  • Nickel: keine oder sehr schwache Reaktion. Die Lösung kann sich leicht grünlich verfärben.
  • Zink: schäumende, heftige Reaktion mit der Salzsäure. Das Metall verfärbt sich schwarz.
  • Chrom: keine oder sehr schwache Reaktion. Die Lösung kann sich leicht grünlich verfärben.
Zinktest | Reaktion

Testreaktion

Am besten probierst Du den Zinktest aus, indem Du von jedem Material ein Stück testest. So lernst Du im Vergleich, die unterschiedlichen Reaktionen mit Salzsäure zu erkennen. Hast Du nachgewiesen, dass Dein Testteil zinkfrei ist, kannst Du es nach gründlichem Abwaschen, um die Rückstände der Salzsäure zu entfernen, Deinen Tieren wieder zum Spielen geben.

Zinktest | Ergebnis

Testauswertung

Zinkfreie Spielzeuge und Zubehör findest Du in unserem Shop. Mehr Informationen zu Zinkvergiftungen und anderen Erkrankungen sowie deren Behandlung findest Du in meinem Buch: „Die Vogelschule. Erste Hilfe für Papageien, Sittiche und andere Vögel“.

>