Ann Castro – Die Vogelschule
weitersagen ...

Lottchens Testergebnisse

19. September, 2011, 19:37

Hallo, Ihr Lieben,

Nachdem Samstag die Laborrechnung in der Post war, wusste ich, dass die Ergebnisse nicht lange auf sich warten lasse würden. Heute morgen rief dann auch meine Tierärztin an, um mitzuteilen, wie es Lottchen geht. Die PMV-Ergebnisse waren leider noch nicht da. Aber alle anderen Virentests waren schonmal negativ. Leider hat die Kleine Klebsiellen, die unbedingt schnellstmöglich behandelt werden müssen. Versäumt man dies, kann Lottchen schlimmstenfalls eine tödliche Blutvergiftung bekommen.

Glücklicherweise hat das Labor sofort ein Antibiogram mitgemacht, sodass wir wissen, welches Antibiotikum für die Behandlung am geeignetsten ist. Nachdem Lottchen bei der Untersuchung schon so wackelig war, ist das ein Thema, dass wir schnellstmöglich angehen müssen. Ich hoffe, dass die PMV-Ergebnisse bald da sind, sodass sie bei uns einziehen kann und wir mit der Behandlung (zwei Wochen lang Marbocyl) beginnen können. Während der Behandlung muss sie auch unbedingt getrennt von den anderen Tieren sein. Klebsiellen sind eben ein wenig heikel.

Getrennt? Puh. Mir geht hier echt der Platz aus. Mit zwei Aras im Schlafzimmer und einer Grauen im Bad, ist das Gästeklo der letzter Raum mit schließbarer Tür – nicht gerade ein Luxuszimmer – aber was soll ich machen? <seufz>  Nunja, auch diese zwei Wochen werden vorübergehen.

Ansonsten ist hier im Papageienparadies alles normal – insofern man hier überhaupt von “normal” sprechen kann. Lizzie hat es gestern echt geschafft sich unter den gerade kackenden Mr. “Kuhflade” Darcy zu setzen. Aber echt! Die Kleine sah vielleicht auch. Ich habe sie dann kurzerhand geschnappt un in die Küchenspüle gesetzt und ihr Gefieder geduscht und etwas geschrubbt. Glücklicherweise mag sie Wasser auch wenn sie während der Zwangsbehandlung etwas gemeckert hat. “Selber Schuld, Kleines.” Sie hat sich aber schnell wieder beruhigt und dann ganz aufgeregt mit mir geschnattert: “Huch, war das alles aufregend”. Sie hat ein ziemliches Mitteilungsbedürfnis.

Sie wird auch immer selbstbewusster. Abends hatte ich sie wieder mit im Tropenhaus. Das kennt sie jetzt ja schon ganz gut. Mit den Grauen kommt sie ganz prima klar. Soll heißen: Sie lassen sich mehr oder weniger gegenseitig in Ruhe. Jack kommt dann sowieso immer ganz schnell zu mir, um zu zeigen wiiieeee liiiieeeb er mich hat. Viiiel viiiel mehr als diese blöde Kuh. Es ist echt zum Schießen, wie er mich umgarnt, während Lizzie ohnehin nur weg und auf Erkundung gehen will. Er hätte es eigentlich also gar nicht nötig. Aber pssssst… Das erzählen wir ihm natürlich nicht. 😉 Sam kam auf einen Ast in Lizzies Nähe geflogen, aber so richtig hat er sich dann doch nicht getraut. Auch wenn das Interesse offensichtlich da ist. Ist aber ok. Er kann sich alle Zeit nehmen, die er braucht.

Dann kam Scarlett, die sich offensichtlich dachte, “Der Lütten zeig ich mal wo’s lang geht” und versuchte, sie vom Futternapf zu verdrängen. Naja, wie soll ich sagen, Lizzie ist ein kleines Fressschweinchen. Nichts kommt zwischen sie und ihr Futter und schon mal gar kein anderer Papagei. Sie hat dann auch prompt eine sehr verblüffte Scarlett in die Flucht geschlagen. Scarlett kennt eigentlich nur, dass sich alle vor ihr schicken. Das war zweifelsohne eine “interessante” Lektion für sie. Die Arme. 😀

>
Papageienexpertin Ann Castro mit dunkelrotem Ara

Möchtest du ... 

meine Gratis-Anleitung zu einem Problem deiner Wahl mit deinen Papageien & Sittichen?

Bitte klicke auf eine der Schaltflächen und erhalte eine Gratis-Anleitung und weitere Infos zu deinem Problem von mir