Ann Castro – Die Vogelschule
weitersagen ...

UPDATE: Graupapageiendame Jakobine

Sonntag früh war es soweit. Jakobinchen, die Graupapageiendame, begab sich zu nachtschlafender Zeit auf den Weg in ihr mögliches neues Zuhause. Eine Platzkontrolle sollte durchgeführt werden. Auf dem Papier und in Vorgesprächen hatten Jakobinchens Adoptiveltern-in-spe sich schnell an die Spitze unserer Liste möglicher neuer Zuhause positioniert: Jakobine wurde Mitgliedschaft in einem Minischwarm, der über ein großes Vogelzimmer herrscht, angeboten. Gleichzeitig sollte sie aber weiterhin Familienanschluss und ihre geliebten Streicheleinheiten bekommen können. Auch für die Gesundheit wird in dem neuen Zuhause rundum gesorgt: nirgendwo gibt es giftiges Zink oder pulverbeschichtete Materialien. Außerdem werden die gefiederten Mitbewohner regelmäßig einer erfahrenen vogelkundigen Tierärztin zu Vorsorgeuntersuchungen vorgestellt. Hörte sich also alles wirklich top an. Aber, Platzkontrolle muss sein. Wie wir wissen, sind Papier und dessen elektronische Varianten sehr geduldig.

Sehr früh am Morgen ...

Sehr früh am Morgen …

Jetzt lagen also erst einmal fast 500km Fahrt vor ihr und ihren Haltern, Helga und Gerhard. Das ist schon eine weite Strecke. Aber wenn es um das perfekte Zuhause geht, dann nimmt man eben auch eine Fahrt quer durch Deutschland in Kauf. Da die Halter sehr aufgewühlt waren und nicht zu weit von mir entfernt wohnen, bin ich am Reisetag ganz früh zu ihnen rüber gefahren, um sie zu unterstützen.

Ich konnte Helga und Gerhard direkt ansehen, dass sie schlecht bis gar nicht geschlafen hatten. Jakobinchen hingegen hatte mit dem Schlaf augenscheinlich gar kein Problem. Nur das Wecken fand sie gar nicht gut und wollte sich zuerst überhaupt nicht bewegen. Aber mit ein bisschen gut Zureden hatten wir sie dann doch einigermaßen schnell in ihrer Transportbox und es konnte losgehen.

Mit gemischten Gefühlen winkte ich dem abfahrenden Auto hinterher: Würde das neue Zuhause auch in echt so toll aussehen wie auf dem Papier? Ich hatte den Haltern eindringlich gesagt, Jakobinchen einfach wieder mitzunehmen, wenn irgendwas nicht passen würde oder sie ein “komisches Bauchgefühl” hätten. Wir würden dann schon eine andere Lösung finden. Aber jetzt hieß es erst einmal für mich viele Stunden auf Rückmeldung warten.

Endlich kam die erlösende Nachricht. Mit ziemlich verheulter Stimme berichtet Helga, dass Jakobinchen es mit dem neuen Zuhause toll getroffen habe und sie ein wirklich gutes Gefühl hätten. Deshalb haben sie die kleine Maus auch direkt da gelassen was natürlich super schwer und traurig war. Aber es musste eben sein. Etwas später postete Adoptivmama Petra dann noch ein Bild von Jakobinchen im neuen Heim. Hoffentlich geht es so gut weiter.
Jakobine lernt ihr neues Zuhause kennen.

Jakobine lernt ihr neues Zuhause kennen.

Die ganze Geschichte könnt Ihr dann ab Februar in unserer dritten “3 Engel für Tiere”-Staffel auf VOX sehen. Kommentieren könnt Ihr auf Facebook: Click mich.

Zu guter Letzt möchte ich mich noch einmal ganz herzlich bei allen bedanken, die ihr Herz und Zuhause für Jakobinchen geöffnet und sich als Adoptiveltern beworben haben. Bitte seid nicht traurig, dass es für Euch dieses Mal nicht geklappt hat. Wir glauben, dass wir das für Jakobinchen am besten passende Zuhause gefunden haben. Beim nächsten Mal seid Ihr es vielleicht. Der richtige Kandidat wird den Weg zu Euch schon noch finden.

>
Papageienexpertin Ann Castro mit dunkelrotem Ara

Hol' dir deine GRATIS-Anleitung!

Welche Anleitung möchtest du?

Bitte klicke auf eine der Schaltflächen und erhalte eine Gratis-Anleitung und weitere Infos zu diesem Thema von mir