Ann Castro – Die Vogelschule
weitersagen ...

Zicken

08.10.2011
Lottchens Antibiotika-Behandlung ist endlich abgeschlossen. Gestern Abend, endlich wieder zu Hause, war es schon zu spät. Ich war auch völlig erschöpft. Aber heute Morgen sind wir den Umzug angegangen. Erstmal durfte Lottchen im Wohnzimmer auf dem Boden laufen. Ich wollte mal sehen, wie sie das so hinkriegt. Zuerst rutschten ihre Beinchen völlig unkontrolliert seitlich weg. Bald jedoch, ging es ganz gut. Etwas tapsig zwar aber sie kam gut voran. Als nächstes habe ich sie oben ins Bad zu Lily gesetzt. Aufgrund ihres Unterflügel-Syndroms kann Lily nicht fliegen und ist auch zu ängstlich, um im Tropenhaus zu leben. Lottchen könnte ihr also vorerst Gesellschaft leisten.

Also Lottchen und ihre Schälchen im Bad auf den Boden gesetzt. Lily kam dann ganz schon neugierig erstmal hinzu und hat Lottchen nicht nur das Futter sondern gleich die ganze Futterschale geklaut. Das hat Lottchen so erschreckt, dass die Arme ganz eingeschüchtert in der Ecke kauerte. Na super. Das fing ja gut an. Ich habe dann oben etwas gearbeitet und etwas alle 20 Sekunden nach den beiden geschaut. Sie kümmerten sich beide um ihren eigenen Kram, sodass ich kurz nach unten ging.

Auf einmal hörte ich Papageien-Angstknurren. Ihr kennt das vielleicht? Es hört sich an wie ein sehr aufgebrachter Dobermann. Nur dass es aus diesen winzigen Wesen kommt. Ich also nach oben gerannt, um Lottchen aus Lilys Klauen zu retten. Doch was sehe ich statt dessen? Lottchen hinter Lily her, die eine blutende Zehe hat. Hat die Kleine ihr tatsächlich eins übergebraten. Ich glaub’s ja kaum. Beide haben sich schnell wieder beruhigt. Die Zehe hatte auch nur eine winzige Macke, die glücklicherweise wirklich nicht schlimm war. Mittlerweile sind die beiden seit Stunden friedlich. Ich hoffe mal, dass es das mit dem Zickenkrieg war.

Lizzie hingegen war heute Morgen mehrere Stunden im Tropenhaus. Jack und Scarlett hatten vorher ausgiebig in der Küchenspüle geduscht, sodass sie mit Anderem als Lizzie-ärgern beschäftigt waren. Sam ist allerdings mal gucken gekommen. Schlussendlich hat er sich dann aber nicht richtig herangetraut. Lizzie kann mittlerweile gut drei Meter fliegen – nach unten.

Ansonsten brauche ich einen anderen Namen für mein Neues Buch. Die Stimmen, die den Titel “Das Papageienparadies. Wie alles begann” nicht gut finden, mehren sich. Aber mir will einfach nichts Gutes einfallen. Also wenn ihr einen guten Titel im Kopf habt … bitte bitte unbedingt bescheid sagen! Ich könnte mir vorstellen, dass der Gewinner eine Kopie des Buches geschenkt bekommen könnte. 😀

ps. Thilo hat gerade eins drauf gelegt: Der Gewinner bekommt außerdem noch einen €20 Gutschein für unseren Shop. Offensichtlich findet er meinen bisherigen Titel wirklich übel. 😀 😀 😀

>
Papageienexpertin Ann Castro mit dunkelrotem Ara

Möchtest du ... 

meine Gratis-Anleitung zu einem Problem deiner Wahl mit deinen Papageien & Sittichen?

Bitte klicke auf eine der Schaltflächen und erhalte eine Gratis-Anleitung und weitere Infos zu deinem Problem von mir