Ann Castro – Die Vogelschule
weitersagen ...

Schreien bei Papageien & Sittichen – der ultimative Leitfaden

Schreien ist ein großes Problem für Sittich- & Papageienhalter. Es droht Ärger mit den Nachbarn und sogar der Verlust der Vögel. Lies hier, was du tun kannst, um das Problem zu lösen.

Mehr Artikel über Probleme und das Training mit Papageien & Sittichen findest du hier.

Weiterlesen ...

Schreien bei Schreiende Amazone - Papageien & Sittichen WP

Schreiende Papageien & Sittiche: Warte nicht, bis es zu spät ist!

Typisches Beispiel: Eine verzweifelten Papageienbesitzerin, kontaktierte mich wegen eines “Riesenproblems”. Ihr Nachbar würde sie in weniger als einer Woche vors Gericht schleppen, weil er so genervt vom Geschrei ihrer Aras in der Außenvoliere sei.

Puh. Bis es soweit gekommen ist, hat es sicherlich einige Zeit gedauert. Zeit, in der sich das Problem entwickeln und immer schlimmer werden konnte und Zeit, in der der Nachbar sich sicherlich erfolglos beschwert hat, bis ihm kein anderer Ausweg mehr einfiel.

Zeit, in der die Halterin mit gezieltem Training das Problem hätte lösen können.

Weiterlesen ...

Podcast anhören - hier klicken
(zum Lesen statt Hören bitte nach unten scrollen)
... oder als Video ansehen

Möchtest du über neue Podcasts informiert werden? Dann trage dich in meinen Newsletter ein:

In dieser Folge

  • Wie du deinen Papageien & Sittichen das Schreien unabsichtlich beibringst
  • Was du tun kannst um Sittichen & Papageien Schreien abzugewöhnen
  • Warum Probleme leichter zu lösen sind, je schneller du handelst 

Links

Schreien entwickelt sich über einen längeren Zeitraum

Schreien als Problemverhalten passiert nicht plötzlich aus dem Nichts. Die Aras mussten die Gewohnheit non-stop zu schreien erst einmal entwickeln. Mit Sicherheit wurde das Schreiverhalten von der Besitzerin – unabsichtlich natürlich – belohnt und somit verstärkt. Das geschieht häufig, wenn die Halter versuchen, ihre Vögel vom Schreien abzubringen, indem sie:

  • selbst schreien, “Nein” brüllen zum Beispiel
  • das Verhalten unterbrechen, also Aufmerksamkeit schenken
  • oder gar Leckerli oder Spielzeug geben, um das Schreien zu unterbrechen


Frühzeitig dem Sittich oder Papagei das Schreien abgewöhnen

Der Verfall der nachbarschaftlichen Beziehungen ist vermutlich auch nicht über Nacht passiert. Meist ist es so, dass der Nachbar sich zuerst zurückhaltend und dann immer deutlicher beschwert.

Da der Halter aber nicht weiß, wie er das Schreien abstellen kann, werden diese Gespräche immer gereizter. Der Halter versucht sich zu verteidigen und der Nachbar will endlich Ruhe haben.

Mit Sicherheit lag einige Zeit zwischen der allerersten Beschwerde des Nachbarn und dem Gang vors Gericht. Superschade, dass die Halterin diese Zeit nicht genutzt hat, um kompetente Hilfe zu suchen, da sie offensichtlich nicht das Wissen und die Fähigkeiten hatte, das Schreien im Alleingang zu lösen, sondern alles nur noch schlimmer gemacht hat. Manchmal stehen Halter sich auch selbst bei der Problemlösung im Weg.

Schreien passiert nicht über Nacht - die Lösung auch nicht

Natürlich kann ich helfen, derartige Schreiproblemen zu lösen. Aber mit wenigen Tagen bis zum Gerichtstermin und einem sehr aufgebrachten, unkooperativen Nachbarn ist der Zug für diese Halterin leider abgefahren. Es ist einfach nicht genug Zeit vorhanden, um die Katastrophe abzuwenden.

In solchen Fällen ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass das Gericht festlegt, dass die Aras im Haus gehalten oder – schlimmstenfalls – sogar abgegeben werden müssen.

Was für ein Albtraum!

Bei Schreien: Nicht warten, sondern sofort handeln!

Wenn dein Papagei oder Sittich schreit, ist Warten, das Schlimmste, was du machen kannst. Schreien als Problemverhalten löst sich in der Regel nicht von selbst. Im Gegenteil! Es wird mit der Zeit immer schlimmer und schwieriger zu lösen.

Die Situation wäre für die Halterin der beiden schreienden Aras ganz anders gewesen, wenn sie sich direkt am Anfang um das Problem gekümmert hätte:

  1. Bei frühem Eingreifen, hätte das Schreien schnell wieder abgestellt werden können
  2. Das Schreiverhalten hätte sich niemals bis zu diesem Extrem entwickelt
  3. Das Schreien, dass die Vögel sich bereits angewöhnt hatten, hätte massiv verbessert werden können
  4. Der Nachbar hätte ihre Bemühungen, das Problem in den Griff zu bekommen bemerkt (eventuell mit eine Flasche Wein, einem netten Briefchen und Ohrstöpseln, um ihn bis zur Problemlösung zu besänftigen – Kommunikation is ALLES!) und der Streit wäre vielleicht nie soweit eskaliert
  5. Abgesehen vom Training hätten wir auch andere Maßnahmen implementieren können, um die Lärmbelästigung des Nachbarn zu minimieren

Die Halterin entschied sich, nichts zu unternehmen und die Dinge nahmen ihren Lauf.

Ich hoffe sehr, dass du klüger handelst, wenn sich mögliche Probleme – nicht nur Schreien – bei deinen Tieren abzeichnen, und du frühzeitig etwas dagegen unternimmst, bevor es ein katastrophales Problem geworden ist. 

Das bringt uns zu der Frage, was du unternehmen kannst, wenn du bemerkst, dass deine Vögel anfangen immer schlimmer zu schreien. Wie kannst du Sittichen oder Papageien Schreien abgewöhnen?

Doch zuerst, lass uns kurz über die Anschaffung von Papageien und Sittichen sprechen. Denn ich bekommt häufig Anfragen von Menschen, die gerne Vögel halten würden und mich fragen, welche Papageien und Sittiche denn besonders leise sind.

Leise Sittiche & Papageien

Wenn du dir noch keine Vögel angeschafft hast und dich hier vorab informieren möchtest: Super! Gut gemacht. Leider stolpern viele Tierfreunde in die Haltung von Papageien & Sittichen ziemlich unvorbereitet hinein. Das böse Erwachen kommt dann schnell.

Nicht bei Verkäufern informieren

Zuallererst ist es wichtig, sich die Informationen zum Sittich- oder Papageienkauf nicht beim Verkäufer, sei es Zooladen oder Züchter zu holen. Denn dort gibt es einen Interessenkonflikt. Der Verkäufer will verkaufen. Er wird also in der Regel die Vorteile der Sittich- und Papageienhaltung hervorheben und die Nachteile abmildern oder sogar ganz unter den Tisch fallen lassen.

In der Regel hat der Verkäufer auch nicht jahrelang mit genau dieser Sittich- oder Papageienart als Haustier zusammengelebt. Kann also gar nicht beurteilen, geschweige denn dich beraten, wie denn das Zusammenleben wirklich ist. 

Es gibt keine wirklich leisen Sittiche oder Papageien

Wenn jemand dir einen leisen Sittich oder Papagei empfiehlt, dann ist das relativ zu betrachten. Ist ein Wellensittich leiser als ein Ara? Ja klar. Ist er leise verglichen mit einem - sagen wir mal - Meerschweinchen? Nein natürlich  nicht! Die Frage, "Welche Papageien sind nicht so laut?"  ist also eindeutig nicht die Richtige.

Außerdem ist auch nicht nur die absolute Lautstärke sondern auch die Dauer des noch so leisen Zwitscherns wichtig. 12 Stunden am Tag zugezwitschert zu werden ist für manche nerviger als ein lautstarkes, dafür aber kurzes Tag begrüßen und verabschieden. Vergiss auch nicht, dass dein Vogel sich, wenn er aufgeregt ist, auch durchaus mal wie eine Alarmanlage anhören kann. Das musst du (und deine Nachbarn!) wegstecken können.

Hinzukommt, dass Lärmempfinden relativ ist. Jemand, der in einer Großfamilie auf dem Bauernhof mit vielen Tieren lebt, wird das Schreien als nicht so schlimm empfinden. Jemand, der alleine und absolut ruhig wohnt, nimmt das Schreien ganz anders wahr.

Schreien live erleben

Das Beste, was du machen kannst, ist VOR dem Kauf Halter der gewünschten Art Zuhause zu besuchen oder noch besser, dich als Tiersitter anzubieten. So kannst du erleben, wie es ist, wenn man sich unterhalten möchte, aber die Vögel gerade völlig aufdrehen. Vielleicht merkst du dann, dass Sittiche und Papageien nichts für dich sind. Oder du empfindest ihre Lautäußerungen wie Urlaubsmusik. Jeder ist da anders.

Natürliches Schreien kannst und solltest du nicht abgewöhnen

Wir reden hier wohlgemerkt von natürlichen Lautäußerungen der Vögel nicht von Problemverhalten. Natürliches Schreien kannst und solltest du deinen Sittichen oder Papageien nicht abgewöhnen. Das funktioniert nicht!

Schreien ist für Papageien & Sittiche wie Sprechen. Sie teilen sich durch Schreien oder mehr oder minder lautes Zwitschern und andere Lautäußerungen mit. Zum Beispiel: Wenn dein Papagei schimpft - dann schreit er. Wenn dein Sittich Musik hört und mitmachen will, wird er laut zwitschern. Ruft dein Vogel seine Schwarmmitglieder, dann wird er schreien. 

Wie Lärmtolerant ist dein Umfeld?

Aber auch wenn Schreien natürlich ist, kann es nerven. Ich denke, es ist klar, dass du dir, falls du auch nur im geringsten lärmempfindlich bist, keine Papageien oder Sittiche zulegen solltest. Aber du kannst natürlich auch nicht nur an dich selbst denken. Wie lärmempfindlich sind deine Mitbewohner und deine Nachbarn? Es hat durchaus schon Streitigkeiten gegeben wegen Wellensittichen in der Nachbarwohnung.

Auch wenn du solch eine Überempfindlichkeit dumm und intolerant findest. Den Ärger hast du. Deine Vögel müssen es möglicherweise ausbaden, wenn du deswegen in Gefahr bist, deine Wohnung zu verlieren und du stattdessen deine Vögel abgibst. Das kommt leider häufig genug vor.

Empfohlene Ressourcen

Schreien & Kreischen bei Papageien & Sittichen Buch Cover

Schreien & Kreischen bei Papageien & Sittichen (PDF)

Band 4 für schreiende und kreischende Papageien, Sittiche und andere Vögel. Ich zeige dir wie du eine Verhaltenstherapie bei deinen schreienden oder kreischenden Vögeln mithilfe des Clickertrainings durchführen kannst. (PDF)


Schreien & Kreischen Divis

Schreien & Kreischen - Kurspaket 

( als Teil der Divis-Mitgliedschaft )

Du lernst Schreien & Kreischen-Probleme schnell und effektiv in den Griff zu kriegen.

Enthält 4-Tage-Challenge für den Schnellstart plus vierwöchigen Workshop plus Sprechstunden

NUR FÜR DIVIS-MITGLIEDER

Kannst du deinem Sittich oder Papagei das Schreien abgewöhnen?

Wie oben beschrieben unterscheiden wir zwischen normalen Lautäußerungen und Problemschreien. Schreien als Problemverhalten können wir Sittichen & Papageien abgewöhnen. Dies erreichen wir mit einer Kombination aus Training, Beschäftigung, Änderung unseres eigenen Verhaltens und Haltungsoptimierung. Mehr dazu unten bei meinen 10 Tipps.

Sittiche & Papageien haben ein Recht auf "Sprechen"

Normale Lautäußerungen - also Sprechen für Papageien & Sittiche - abzugewöhnen geht nicht. Das wäre ja so als wolltest du deinen Mitmenschen das Reden verbieten. Das wäre nicht fair. Aber was ist normal? Wann überschreiten wir die Grenze zum Problemverhalten?

Wann ist Schreien ein Problemverhalten?

Eine klare Definition gibt es nicht. Aber wir können es mit folgenden Fragen eingrenzen:

Schreit dein Papagei oder Sittich anders als früher?

Vergleiche das Schreien deines Vogels mit der Vergangenheit: Schreit er lauter? Länger? Zu anderen Tageszeiten? 

Schreit dein Vogel anders als andere seiner Art?

Vergleiche das Schreien deines Papagei oder Sittichs mit den anderen Vögeln in deinem Schwarm. Tausche dich mit anderen Haltern aus. Ist das Schreien deiner Vögel anders?

Schreit dein Papagei oder Sittich situationsbedingt?

Schreit dein Papagei oder Sittich in bestimmten Situation? Zum Beispiel, wenn du nach Hause kommst. Oder, wenn du Besuch hast. oder wenn du telefonierst? 

Schreit dein Vogel, um dein Verhalten zu ändern?

Dieser Punkt hat Ähnlichkeit mit dem Situationsbedingten Schreien, gibt uns aber Hinweise auf dein Verhalten. Wenn dein Vogel schreit, damit du etwas machst, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass du das Schreien durch dein Verhalten belohnt hast.

Ist das Schreien mit der Zeit häufiger, lauter oder länger geworden?

Ein Verhalten, das sich nicht lohnt, wird eingestellt. Steigert sich ein Verhalten, dann liegt es daran, dass es sich für das Lebewesen lohnt. Das heißt, da Schreien deines Papageis oder Sittichs wird irgendwie verstärkt.

Wenn deine Antwort auf zwei oder mehr dieser Fragen "ja" ist, handelt ist sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um Schreien als Problemverhalten. Die schlechte Nachricht ist, dass du (oder der Vorbesitzer, Mitbewohner, etc.) ihm das Schreien regelrecht beigebracht hast. Die gute Nachricht ist, dass du ihm das Schreien auch wieder abgewöhnen kannst. Lies weiter, um zu erfahren, welche Tipps dir helfen können.

Gefällt dir dieser Artikel? Hilf' anderen, ihn zu finden!
Sharing is Caring! ❤️

10 Top Tipps bei schreienden Papageien & Sittichen

Was kannst du tun gegen schreiende Papageien & Sittiche? Hier ist meine Liste:

1. Vogelkundigen Tierarzt aufsuchen

Verhaltensprobleme können  medizinische Ursachen haben. Eine tierärztliche Unter­suchung ist deshalb immer der erste Schritt. Wenn dein Vogel sich unwohl fühlt oder gar Schmerzen hat, wird er unausgeglichen sein. Schreien ist dann häufig die Konsequenz.

2. ABC-Analyse für Probleme mit dem Schreien

Beobachte Deinen Vogel, um zu verstehen, was das Schreien auslöst und womit es versehentlich verstärkt wird. Führe ein Schreitagebuch dazu. Wenn du einige Zeit beobachtet hast, dann führe eine ABC-Analyse durch, um die Auslöser und Verstärker des Schreiens bei deinen Papageien & Sittichen besser zu verstehen und abzuschaffen.

3. Keine (unabsichtlichen) Belohnungen

Schreien bei Papageien & Sittichen darf sich niemals lohnen. Das heißt, wenn dein Vogel schreit, darfst du nicht versuchen, ihn zu beruhigen. Du darfst ihn auch nicht ausschimpfen. Benimm dich so als ob du das Schreien gar nicht hörst. 

Also: Rufe nicht “Ruhe!”. Versuche nicht, deinen Vogel zu beruhigen. Gib deinem Vogel auch keine Leckerli oder Spielzeug, um ihn abzulenken.

4. Ignoriere das Schreien

Falls du dich im gleichen Raum wie deine schreienden Papageien oder Sittiche befindest, dann drehe deinen Vögeln den Rücken zu und verlasse den Raum wenn einer von ihnen schreit. Warte bis sie aufhören. Wenn du glaubst, es nicht ertragen zu können, dann verwende am besten Ohrstöpsel.

5. Belohne gutes Verhalten

Erwische erwünschtes Verhalten und belohne es mit Aufmerksamkeit,  Lob & Leckerlis. Erwünschtes Verhalten bei schreienden Papageien & Sittichen ist immer ruhiges Verhalten. Ruhig sein muss sich mehr lohnen als Schreien. Zusätzlich  kannst du Ersatzverhaltens, wie zum Beispiel mit einem Glöckchen zu bimmeln belohnen. Dies und andere Tricks kannst du deinen Vögeln mit Clickertraining beibringen.

Schreien bei Papageien & Sittichen Top 10 Tipps


6. Erfülle soziale Bedürfnisse

Schreien beginnt oft als Kontaktruf einsamer Vögel. Ein Papagei oder Sittich, dessen soziale Bedürfnisse erfüllt werden, muss nicht schreien. Dieser Punkt hängt eng mit dem nächsten Punkt zusammen. Aber nicht nur. Auch du bist Teil des Schwarms. Beschäftige dich mit deinem Vogel, spiele  mit ihm. Gib ihm Aufmerksamkeit. 

7. Verpaare deinen Vogel

Papageien & Sittiche benötigen einen rund-um-die-Uhr Partner. Und zwar einen gegengeschlechtlichen und gleichartigen. Ein Mensch ist kein adäquater Partner für einen Papagei oder Sittich. Eine Amazone ist kein geeigneter Partner für einen Graupapagei. Auch zwei Hähne oder zwei Hennen sind nicht artgerecht. 

Die Paarhaltung ist übrigens nicht optional! Die Haltung von Papageien & Sittichen mindestens in Paaren ist vom Bundesministerium festgelegt. Bei Einzelhaltung verstößt du gegen das Tierschutzgesetz. Das heißt, dein Vogel kann vom Amtstierarzt beschlagnahmt werden.

Oft lösen sich Schreiprobleme mit erfolgter Verpaarung von selbst. Ein Partner oder - besser noch Mini-Schwarm - erfüllt nicht nur die sozialen Bedürfnisse deines Vogels sondern beschäftigt ihn auch.

8. Schreien abgewöhnen mit Anti-Schrei-Training

Trainiere gezielt die einzelnen Situationen, in denen dein Vogel schreit. So lernt er, in diesen Situationen ruhig zu bleiben. Dieses Training musst du in winzigen Schritten aufbauen. Dabei belohnst du deinen Papagei oder Sittich immer dann, wenn er  noch völlig entspannt und ruhig ist. So verlernt er das sinnlose Schreien.

9. Vermeide Langeweile

Beschäftige deinen Vogel mit großzügigen Flugmöglichkeiten, gemeinsamem Spiel, Training, Futtersuche und interessanten Spielzeugen. Dein Vogel muss sowohl geistig als auch körperlich ausgelastet werden.

10. Höre nie auf zu lieben

Ein schreiender Papagei oder Sittich kann nervtötend sein. Bedenke aber, dass dein Vogel nicht dein Feind ist, sondern ein Opfer seiner Umstände. Er hat sich nicht ausgesucht, so zu leben! Dein Papagei oder Sittich ist mindestens genauso unglücklich ist wie du. Er schreit nicht ohne Grund.

Ich hoffe, du findest diesen Artikel hilfreich und interessant!

Bitte poste deine Fragen - so du welche hast - unten in die Kommentare.

LG, Ann "pssssst!" Castro. 😀❤️ 

arrow-down
Papageienexpertin Ann Castro mit dunkelrotem Ara

Ann Castro

Die Autorin

Hast du ein Problem mit ängstlichen, beißenden oder schreienden Papageien & Sittichen?
Seit 2001 helfe ich Haltern ein besseres Leben mit ihren Papageien & Sittichen zu führen. Ich kann auch dir helfen!
Kontakt

>
Papageienexpertin Ann Castro mit dunkelrotem Ara

Hol' dir deine GRATIS-Anleitung!

Welche Anleitung möchtest du?

Bitte klicke auf eine der Schaltflächen und erhalte eine Gratis-Anleitung und weitere Infos zu diesem Thema von mir